Kurztrip nach Bilbao

Hola amigos!

Anfang Mai ging es für mich und eine Freundin für einen Kurztrip nach Spanien. Über ein verlängertes Wochenende, Samstag bis Mittwoch um genau zu sein, besuchten wir eine Freundin in Bilbao, die dort ein Auslandssemester macht. Bilbao ist eine ca. 340.000 Einwohner große Stadt im Norden Spaniens unweit von der Grenze zu Frankreich und liegt im sogenannten Baskenland. Die meisten kennen Bilbao wahrscheinlich wegen seines berühmten Guggenheim Museums, aber ich kann euch sagen diese bezaubernde Stadt hat so viel mehr zu bieten.

Wie kommt man hin?

Ja das ist gar nicht so einfach, da nur die Lufthansa Direktflüge nach Bilbao anbietet und die meist nicht sonderlich billig sind. Wer mehr Zeit hat kann natürlich auch den Bus oder ein Flug mit Zwischenstopp nehmen. Da wir jedoch unsere wenigen Tage voll ausnutzen wollten flogen wir direkt von München nach Bilbao.

Angekommen begrüßte uns ein typisches Bilbao Wetter. (Was dem deutschen April gleicht) Von Regen über strahlenden Sonnenschein, zwischen 10 und 20 Grad ist während der vier Tage die wir in Bilbao verbrachten alles dabei gewesen. Das sollte man beim Koffer packen wissen. Bilbao liegt zwar in Spanien aber von typisch spanischem Wetter spürt man hier im Norden kaum etwas. Ein Regenschirm ist ein Muss und auch eine warme Jacke ist nicht verkehrt. Am besten geeignet ist der Zwiebellook, denn wenn die Sonne einmal rauskommt kann es auch recht schnell sehr warm werden.

Was macht man in Bilbao?

Ooooh eine Menge. Natürlich ist das Guggenheim Museum auf wahrscheinlich jedem Touri Programm. Wer mit moderner Kunst nicht ganz so viel anfangen kann, der wird dort wohl auch nicht allzu lange bleiben. Das ist aber keines Wegs ein Problem, denn in dieser Stadt gibt es noch weitaus mehr zu entdecken. Ein Besuch der Altstadt „Casco Viejo“ und der Plaza Nueva darfst du dir nicht entgehen lassen. Die alten im Kolonialstil erbauten Häuser und kleinen Gassen der Altstadt sind einfach entzückend. Die Architektur der ganzen Stadt ist atemberaubend. Nicht nur das Guggenheim Museum ist eine Augenweide, auch die Brücke Zubizuri kann sich sehen lassen sowie die zahlreichen im Kolonialstil erbauten Häuser mit ihren bezaubernden Balkonen. Auch die Lage der Stadt ist hinreißend. Umgeben von grünen Bergen und durch einen Fluss in zwei geteilt, vermutet man nicht, dass diese Stadt in Spanien liegt. Ich war zwar noch nie in Neuseeland oder Schottland aber so in etwa stell ich mir die Landschaft dort auch vor.

Wenn du einmal in der Altstadt bist solltest du dir auch die Markthalle nicht entgehen lassen, denn hier erwartet dich eine große Auswahl an Essen. Wo ich schon beim Essen bin. Das war wohl eines meiner Highlights des gesamten Trips. Ich kann einfach nur anfangen zu schwärmen. Im gesamten Baskenland sind die sogenannten Pintxos (eine Art Tapas, meist etwas Brot oder Baguette mit den verschiedensten Belägen, von gegrilltem Gemüse über Fisch zu Käse. Das Ganze wird dann zu wilden aber extrem leckeren Kombinationen kreiert) weit verbreitet. In so gut wie jedem Restaurant und jeder Bar zu jeder Tageszeit bekommt man Pintxos und Tortilla. Auf jeden Fall solltest du die Bar Las Cepas Jatetxea besuchen. Hier bekommst du jedes Pintxos für 1€ und ein Glas Wein schon für 2€. Auch das Green Bistrot, wo es zahlreiche vegetarische Optionen gibt kann ich wärmstens empfehlen. Meine größte Empfehlung ist jedoch die unglaublich leckere und hinreißende „Bäckerei-kette“ Bertiz. Hier bekommst du die wohl besten süßen Stückchen für wenig Geld. Ob Pastel de Nata, Redondo Bombon (Donut), Schokoladencroissant, Cookies oder Kuchen, hier schmeckt einfach alles unglaublich gut. So war es kein Wunder, dass wir unseren täglichen Besuch bei Bertiz mit einer Tasse Kaffee und einem oder auch zwei süßen Gebäcken in vollen Zügen genossen.

Wenn das Wetter schlecht ist, es mal wieder regnet, dann kann ich zu einem kleinen Shoppingtag raten. Bilbao hat einige tolle Geschäft zu bieten und günstiger als in Deutschland sind Bershka, Zara und Co auch.

Bei gutem Wetter, wenn der Himmel klar ist solltest du unbedingt mit der Funicular de Artxanda (eine Art Seilbahn/Lift) auf den Berg Artxanda fahren und von dort die Aussicht auf die Stadt genießen. Ca. 5 Minuten dauert die Fahrt. Für ein paar Euro wird dir eine grandiose Aussicht auf Bilbao und die Umgebung geboten. Bei gutem Wetter kannst du sogar das Meer entdecken.

Apropos Meer. Ein Tagesausflug nach Sopela musst du unbedingt einplanen. Nach einer 20 bis 30 minütigen Fahrt mit der U-Bahn erreichst du das kleine Städtchen Sopela. Von dort aus dauert es noch gute 15 Minuten zu Fuß bis du den Strand erreichst. Einer der schönsten Strände Europas würde ich behaupten und ein beliebter Surf und Paragliding Spot. Wir hatten an diesem Tag strahlenden Sonnenschein und somit unglaubliches Glück. Mit einem kleinen Picknick am Strand haben wir den wunderschönen Tag genossen und uns einfach entspannt. Die Landschaft rund um den Strand mit steilen Abhängen und grünen Hügeln hat mit ich an einige Landschaftszenen aus „der Herr der Ringe“ erinnert und verleitet einen unzählige Fotos zu schießen.

Wer also ein paar Tage Zeit hat und eine gute Mischung aus Stadt, Kultur, leckerem Essen (nicht zu teuer) und auch Strand haben möchte der ist in Bilbao genau richtig. Auch die schöne französische Stadt San Sebastián ist nicht weit und lädt definitiv zu einem Tagesausflug ein.

 

Adiós und bis zum nächsten Mal

Julie

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.